icon hotline BA-Hotline: 030.72 62 5510

Montag bis Freitag, 10:00 bis 16:00 Uhr — Sie haben Fragen zu Ihrem Betrieb, rufen Sie uns an!

Hier kommen Sie zu unserer Coronavirus-Infothek
%MCEPASTEBIN%

BAdigital „Licht am Ende des Tunnels? – Web-Seminar zur Wiedereröffnung“ – Hoffnung in der Automatenbranche

Heute am Freitag den 28. Mai 2021 fand unser nunmehr achtes BAdigital Webseminar statt. Diese Veranstaltung stand diesmal unter einem erfreulichen Vorzeichen – der Wiedereröffnung unserer Spielhallen!

Aufgrund sinkender Inzidenzzahlen und einer steigenden Anzahl von Impfungen wird der Lockdown in Deutschland langsam beendet. So ist es auch für unsere Branche an der Zeit, nach monatelangen Betriebsschließungen hoffnungsvoll nach vorn zu blicken und sich auf die Öffnung unserer Spielhallen vorzubereiten. Damit beschäftigte sich auch unser BAdigital.

Die Teilnehmer*innen konnten sich auf ein abwechslungsreiches Programm mit vielen informativen Hinweisen und Tipps freuen.

Zunächst begrüßte die BA-Geschäftsführerin Simone Storch die Teilnehmer*innen und stellte kurz die anwesenden Referent*innen vor. Das Web-Seminar BAdigital möchte den Mitgliedsunternehmen eine Orientierung durch den „Corona-Verordnungsdschungel“ zu geben. Gleichzeitig verwies sie auf die BA-Mitgliedsverbände, die bei Detailfragen kompetent Auskunft geben. Die Landesgeschäftsstellen rotieren, um immer aktuell zu informieren, was ausgezeichnet gelingt. BAdigital unterstützt dieses Ansinnen mit der heutigen Veranstaltung mit Kräften, um den Mitgliedern die nötige Unterstützung zu geben.

RA Stephan Burger gab in seinem Vortrag einen umfassenden Überblick über die Rechtslage hinsichtlich der Betriebsschließungen und eines möglichen Rechtsschutzes gegen die fortdauernde Belastung. Hierbei analysierte er sowohl die bundeseinheitliche Notbremse, als auch die aktuellen Corona-Verordnungen der Bundesländer. Anhand des aktuellen Standes der Betriebsöffnungen in den Bundesländern und den weiteren rechtlichen Rahmenbedingungen konnten für die Unternehmer*innen wertvolle Empfehlungen erarbeitet werden. Hier ist es je nach konkreter Verordnungslage im jeweiligen Land natürlich auch denkbar, dass der Klageweg beschritten und so die Betriebsöffnungen erzwungen werden. Ob dies aber Erfolg haben kann, hängt von vielen Faktoren ab!

Nach den rechtlichen Ausführungen war es an der Zeit für ein Interview mit der Automatenunternehmerin Anne Frederich, welche nicht nur eine erfolgreiche Unternehmerin aus Mecklenburg-Vorpommern ist, sondern ebenso die Petition „600 sozial-versicherungspflichtige Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern erhalten!" initiiert hat. Als Mitglied des Verbandes der Automatenkaufleute Berlin und Ostdeutschland kämpft sie mit viel Elan und Herzblut für die Unternehmen in der Region. In einem Interview mit dem Moderator Edwin Prelog berichtete die sympathische Frederich – die übrigens auch auf Plakaten der Informationskampagne der Deutschen Automatenwirtschaft mitgewirkt hat – darüber, wie sie mit dem Familienbetrieb, der Joker Automaten GmbH, den Lockdown der Branche seit November 2020 erlebte. Die Zeit im Lockdown war für die Familie aber auch für die Mitarbeiter*innen lang und sehr schwierig. Die Motivation, nun endlich wieder arbeiten zu können, ist darum bei ihr und der Belegschaft hoch. Bei der Joker Automaten GmbH wurden in dieser Zeit die persönlichen Kontakte aufrechterhalten. So tauschte man sich während des gesamten Lockdowns regelmäßig z.B. über Chats und andere Kanäle aus.

Anschließend stellte die BA-Geschäftsführerin eine umfangreiche Sammlung an Materialien vor, die vom BA erstellt wurde und die alle interessierten BA-Mitgliedsunternehmer*innen zur Wiedereröffnung unterstützend nutzen können. Das „Wiedereröffnungspaket“ enthält eine Fülle hilfreicher Checklisten, Plakate und Hinweisschilder, Formulare sowie Muster für Arbeitsanweisungen. Von besonders großem Interesse ist im Augenblick das Thema Testen. Hier gab sie einen Überblick, denn es gilt einiges zu beachten; z.B. welche Tests geeignet sind oder wo und vor allem wie sie durchgeführt werden müssen usw.

Für einige Unternehmen könnte auch interessant sein, sich in ihrem jeweiligen Bundesland als zertifizierte Teststation zu bewerben, um die sogenannten Bürgertests anzubieten. Dafür ist eine Reihe von Auflagen zu erfüllen.

In ihren Ausführungen wies sie mehrfach darauf hin, dass derzeit alle Informationen nur eine Momentaufnahme darstellen. Neue Änderungen geschehen in so kurzen Abständen, dass die speziellen Anforderungen in den jeweiligen Bundesländern regelmäßig überprüft werden sollten. Gleichzeitig zeigte sie sich optimistisch, denn nach einem Jahr Pandemie sind alle geübt, zu improvisieren und mit Variablen umzugehen.

Die Teilnehmer*innen beteiligten sich mit zahlreichen Fragen rege im Chat, die teilweise direkt beantwortet werden konnten. Die Antworten auf offene Fragen werden zusammen mit dem Wiedereröffnungspaket vom BA nachgereicht.

Einen Blick über den Tellerrand zu den Kollegen in die Gastronomie wagte dann Freddy Fischer, „Mutmacher“ und Vorstandsmitglied des Deutschen Automaten Verband. Als ausgewiesener Kenner der gastronomischen Szene zeigte er, hinterlegt mit Zahlen, vor allem ungenutzten Potentiale auf, die für Automatenunternehmer*innen im Sektor Gastronomie möglich wären. Er warb dafür, Mut zu haben und mit Lebensfreude auf die kommenden Herausforderungen zuzugehen. Begleitet wurde sein authentischer und lebendiger Vortrag von einem Motivationsfilm zur Wiedereröffnung der Gastronomie. Ein schöner emotionaler Moment in dieser Veranstaltung.

Den Wort zum Abschluss der Veranstaltung hatte BA-Präsident Thomas Breitkopf. Er zeigte sich hoffnungsvoll, dass die Branche bald vollständig vom Lockdown befreit sein wird. Auch wenn in der Anfangszeit noch nicht damit gerechnet werden kann, dass alle Gäste in die Spielhallen zurückkehren werden, war er zuversichtlich, dass sich dies über die Monate einpegeln wird. Mit Blick auf die Politik warb er aber eindringlich dafür, dass diesmal über alle Ländergrenzen hinweg fair mit den legalen Automatenunternehmen umgegangen wird und nicht erneut in einigen Bundesländern Spielhallen noch wochenlang geschlossen bleiben müssen, obwohl dafür keine triftigen Begründungen gegeben werden konnten.

Auch diese Veranstaltung wurde routiniert und gleichzeitig lebendig von Edwin Prelog begleitet, der von Beginn an bei BAdigital mitwirkt.

Wie gewohnt, konnten sich die Teilnehmer*innen in diesem BAdigital über Votings an der Veranstaltung beteiligen.

In einer ersten Befragung zeigte sich, dass sich die anwesenden Unternehmer*innen insgesamt sehr auf die Wiedereröffnung freuten, bei 44 Prozent aber noch einige Fragen zu den Regelungen unbeantwortet waren. Dies bestätigte sich in einer weiteren Umfrage, in der 37 Prozent der Teilnehmer*innen angaben, dass ihre Mitarbeiter*innen mit noch „unsicheren“ Gefühlen in die Wiedereröffnung gehen. Auch beim Personal sind also noch einige Fragen ungeklärt. Mit den umfangreichen und professionell vermittelten Informationen im heutigen BAdigital konnte hier sicherlich weitergeholfen werden.

 

Den Link zur Präsentation der Veranstaltung und dem „Wiedereröffnungspaket“ werden wir Ihnen in einem weiteren Rundschreiben am Montag zukommen lassen.

 

[Erstellt am: 28. Mai 2021]

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.