icon hotline BA-Hotline: 030.72 62 5510

Montag bis Freitag, 10:00 bis 16:00 Uhr — Sie haben Fragen zu Ihrem Betrieb, rufen Sie uns an!

Hier kommen Sie zu unserer Coronavirus-Infothek
%MCEPASTEBIN%

BAdigital Web-Seminar zur Überfallprävention informiert über neue DGUV-Regel und Vorschrift

Ab dem 01. April 2021 wird eine neue Unfallverhütungsvorschrift in Kraft treten, welche auch ein neues Regelwerk für die Spielhallen mit sich bringen wird. Heute Nachmittag hat der BA mit einem BAdigital Web-Seminar einen Überblick über das Regelwerk gegeben und die neue DGUV-Vorschrift 25 sowie die erläuternde DGUV-Regel „Spielstätten“ vorgestellt. Die Veranstaltung war ausgebucht, 100 Teilnehmer hatten sich angemeldet, um sich vorab zu informieren.

Nach der freundlichen und kompetenten Begrüßung durch Edwin Prelog, der nun bereits das dritte BAdigital Web-Seminar moderierte, war es an Simone Storch, Geschäftsführerin des BA, die Teilnehmer in die Thematik einzuführen. Sie erklärte, wann das Projekt begonnen hatte und beschrieb das Vorgehen des BA zur Erstellung des neuen Regelwerks zusammen mit der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) und Verbänden aus anderen Bereichen. Die BA-Geschäftsführerin betonte, dass der bald neunjährige Prozess oftmals nicht einfach war und bedankte sich bei den anwesenden VBG- und BA-Vertretern.

Anschließend übergab sie an die drei Referenten der VBG: Dirk Hofmann (Leiter Präventionsfeld Kreditinstitute und Spielstätte), Peter Ziems (Mitarbeiter im Präventionsfeld Kreditinstitute und Spielstätte) und Bernd Marquardt (Mitarbeiter im Präventionsfeld Kreditinstitute und Spielstätte).

Die VBG-Vertreter stellten das neue Regelwerk für die Spielstätten im Detail dar. Insbesondere erklärten sie, inwiefern sich der Aufbau der neuen DGUV-Vorschrift im Vergleich zur alten verändert hatte und gingen darauf ein, welche neuen Anforderungen nun auf die Unternehmer*innen zukommen würden. Die VBG-Vertreter betonten dabei, dass das neue Regelwerk, auch durch den Input der BA-Vertreter*innen im Erstellungsprozess, keine „bösen“ Überraschungen für den Spielhallenbetrieb bereithalte und von allen Betrieben gut umgesetzt werden kann.

Während des Vortrags konnten die Teilnehmer*innen live im Chat ihre individuellen Fragen stellen, welche vom Moderator Prelog aufgegriffen und von den Experten beantwortet wurden.

Im Anschluss erhielt Petra Höcketstaller, 2. Vorsitzende des Bayerischen Automaten-Verband e.V. (BAV), die Gelegenheit, die praktische Umsetzung der VBG-Vorschriften aus Sicht einer Unternehmerin mit jahrelanger Erfahrung auszuführen. Sie stellte das betriebliche Sicherheitskonzept vor, das der BAV in Zusammenarbeit mit der VBG entwickelt hatte. Dieses beinhaltet Checklisten und Ratgeber für alle wichtigen Bereiche der Betriebssicherheit und ist speziell auf Spielhallenbetriebe angepasst.

RA Michael Mohr, Vorstandsmitglied und Schatzmeister des Automaten-Verband Schleswig-Holstein e.V. (ASH), sprach über den Mitarbeiterschutz in den Unternehmen. Neben Prävention und Spielerschutz nimmt der Bereich Sicherheit für Mitarbeiter*innen und Gäste eine zentrale Rolle in der ordnungsgemäßen Betriebsführung ein. Mit einem wirksamen Schutzkonzept können Risiken und Schäden für den Betrieb schon vorab vermieden werden.

Schließlich wurde die Veranstaltung durch ein Resümee des Unternehmers und BA-Präsidenten Thomas Breitkopf abgerundet, der gelichzeitig allen aktiv Beteiligten dankte.

Auch in dieser BAdigital -Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer*innen per Votings aktiv beteiligten. Nachfolgend noch ein kurzer Blick in die Ergebnisse:

Auf die Frage „Wie häufig informieren Sie sich über Änderungen der gesetzlichen Unfallversicherung?“ antworteten 23 Prozent der Teilnehmer*innen mit „laufend“, 52 Prozent mit „teilweise“ und nur 22 Prozent mit „selten“. Erfreulich auch die Abstimmung am Ende der Veranstaltung: Zwei Drittel der Teilnehmer*innen konnten einen konkreten Mehrwert aus dieser Veranstaltung mitnehmen und 58 Prozent fanden, dass sie interessant aufgebaut war.

Hinweis: Sollten Sie das heutige BAdigital zur Überfallprävention verpasst oder keinen freien Platz mehr bekommen haben, können Sie sich im Nachgang die Videoaufnahme der Veranstaltung anschauen. Aktuell planen wir zudem, die Veranstaltung zu einem weiteren Termin im März 2021 erneut durchzuführen. Alle Teilnehmer, denen wir absagen mussten, sollen dabei bevorzugt einen Platz erhalten.  Wir werden Sie hierzu rechtzeitig informieren, sobald ein Termin gefunden werden konnte.

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.