icon hotline BA-Hotline: 030.72 62 5510

Montag bis Freitag, 10:00 bis 16:00 Uhr — Sie haben Fragen zu Ihrem Betrieb, rufen Sie uns an!

Hier kommen Sie zu unserer Coronavirus-Infothek
%MCEPASTEBIN%

BAdigital Web-Seminar zu staatlichen Corona-Hilfen gibt Antworten auf aktuelle Fragen der Unternehmer*innen

Nach wie vor sind Automatenbetriebe in Deutschland vom Lockdown betroffen. Die Betriebe sind geschlossen! Die Bundesregierung versucht die wirtschaftlichen Verluste durch zahlreiche Hilfsmaßnahmen abzufedern. Doch gestaltet es sich nicht einfach, zum einen den Überblick zu behalten, andererseits gibt es eine Vielzahl von bürokratischen und technischen Hürden, die den Zugang zu den Hilfen erschweren.

Heute Nachmittag hat das BAdigital Web-Seminar unseren Mitgliedsuntermehmer*innen einen umfassenden Überblick über die Hilfsprogramme gegeben, notwendige Schritte und Besonderheiten erläutert, die für den Erhalt staatlicher Corona-Hilfen notwendig sind. Und wie sich zeigte, ist der Informationsbedarf nach wie vor hoch. Von 100 möglichen Teilnehmer*innen haben 92 Automatenunternehmer*innen am Web-Seminar teilgenommen.

Nach der freundlichen und kompetenten Begrüßung durch den Moderator Edwin Prelog erläuterte, wie auch bereits beim letzten Mal, unser Steuerexperte Dipl.-Kfm. Horst Hartmann (Vorstandsmitglied und Schatzmeister des Deutschen Automaten-Verband e.V.) die neuesten Regelungen rund um die November- und Dezemberhilfe 2020, die Überbrückungshilfe III und die KfW-Schnellkredite. Dabei ging er nochmals auf Besonderheiten in der Antragstellung ein und erklärte wie sich die Auszahlungen berechnen. Interessant für unsere Unternehmer*innen waren insbesondere auch die branchenspezifischen Sachverhalte.

Während des Vortrags konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer live im Chat eine Vielzahl individueller Fragen stellen, welche vom Moderator Prelog aufgegriffen und von Horst Hartmann beantwortet wurden.

Auch unser Interviewgast Ingrid Hartges, Hauptgeschäftsführerin des DEHOGA Bundesverband (rund 60.000 Mitglieder), schilderte sehr engagiert, wie sich die Situation derzeit in der Gastronomie und Hotellerie darstellt und führte aus, dass die Wirtschaftshilfen zwar gut gedacht sind, jedoch nur vereinzelt und in zu geringen Abschlägen ankommen. Damit geraten mehr und mehr Unternehmen in die wirtschaftliche Schieflage. Die DEHOGA ist im engen Austausch mit Politik und Verwaltung, um hier Abhilfe zu schaffen.

Der klaren und leidenschaftlich vorgebrachten Forderung von Ingrid Hartges schließen wir uns an: Alle ausstehenden Zahlungen sind sofort zu tätigen: Eine Wiedereröffnungsperspektive ist aufzuzeigen!

Hartges gab aber auch positive Signale. So glaubt sie fest daran, dass es nach Wiedereröffnung der Betriebe zu einem Aufschwung durch Nachholeffekte kommen wird.

BA-Justitiar RA Stephan Burger griff im Anschluss die Rückfragen zum Thema „Recht“ auf. Er erläuterte, dass die aktuelle Rechtsprechung in allen Instanzen eindeutig ist und ein Vorgehen gegen die Schließungen eigentlich keine Aussicht auf Erfolg hat. Viel wichtiger sei es, die Wiedereröffnung vorzubereiten und die Branche ganz vorne zu positionieren, sobald es soweit ist. Die Verbände aktualisieren hierzu die Hygienekonzepte und legen diesbezüglich ihr Hauptaugenmerk auf die politische Kommunikation, damit die Betriebe der Automatenunternehmer*innen frühzeitig wiedereröffnen können.

In seinem Schlusswort schilderte Thomas Breitkopf (BA-Präsident und 1. Vorsitzender des Verband der Automatenkaufleute Berlin und Ostdeutschland e.V.) seine Sicht auf die Lage und richtete seinen Blick auf die Monate, die nun bevorstehen. Dabei rief er auf, Verständnis zu zeigen, gleichwohl die Situation für die Unternehmer*innen zunehmend schwerer zu tragen ist. „Die Pandemie ist nach wie vor eine neue Situation für alle: Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Wir alle müssen noch einmal Durchhalten, damit es auch eine Zeit nach der Pandemie gibt.“

Auch in dieser BAdigital -Veranstaltung konnten sich die Teilnehmer*innen per Votings aktiv beteiligten. Nachfolgend noch ein kurzer Blick in die Ergebnisse:

Haben Sie bereits am ersten BAdigital Web-Seminar zu den staatlichen Corona-Hilfen am 23. November 2020 teilgenommen?

  • 66 Prozent waren schon beim ersten BAdigital Web-Seminar dabei.
  • 33 Prozent haben zum ersten Mal teilgenommen.

Haben Sie die Novemberhilfe 2020 bereits vollständig erhalten (Abschlags- und Restzahlung)?

  • 92 Prozent beantworteten die Frage mit NEIN.
  • 8 Prozent beantworteten die Frage mit JA.

War die Veranstaltung interessant/hilfreich?

  • 90 Prozent beantworteten die Frage mit JA.

Das große Interesse an diesem Format freut uns. Wir werden Sie weiterhin über aktuelle Entwicklungen aus den verschiedensten Themenbereichen informieren.

Unser Dank gilt in erster Linie den Referent*innen aber auch Ihnen, liebe Teilnehmer*innen an der Veranstaltung. Sie allen haben aktiv dazu beigetragen, dass wichtige Informationen mit den Kollegen geteilt werden. In dieser Zeit müssen wir gemeinsam dafür sorgen, dass unsere Betriebe durch diese Krise kommen.

Hinweis: Sollten Sie das heutige BAdigital zu den staatlichen Corona-Hilfen verpasst oder keinen freien Platz mehr bekommen haben, können Sie sich im Nachgang die Videoaufnahme der Veranstaltung anschauen. Wir werden im Laufe des morgigen Tages die Aufzeichnung im geschützten Mitgliederbereich online stellen.

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.