Pressegespräch Magdeburg - Qualität im Fokus

Am 21. November 2019 hat die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. (DAW) zusammen mit dem Verband der Automatenkaufleute Berlin und Ostdeutschland e.V. (VA) im Rahmen eines Pressegesprächs in Magdeburg über die Situation des gewerblichen Geldspiels in Sachsen-Anhalt informiert. Im Fokus der Gespräche standen hierbei die Qualitätsinitiative der Branche sowie konkrete Maßnahmen, die zur Sicherstellung und stetigen Verbesserung eines hohen Qualitätsniveaus in Spielhallen und in Gastronomiebetrieben umgesetzt werden.

Durch das Pressegespräch führte der Journalist Oliver Dunk. Branchenseitig waren Georg Stecker, Sprecher des Vorstandes der DAW; Thomas Breitkopf, BA-Präsident und 1. Vorsitzender des VA sowie BA-Geschäftsführerin Simone Storch vor Ort. Ebenfalls stand VA-Vorstandsmitglied Ben-Ari Chasklowicz für Rückfragen zur Verfügung. Am Ende der Fragerunde konnten Medienvertreter Einzelinterviews führen und sich über die modernen technischen Möglichkeiten der biometrischen Zutrittskontrollsysteme am Gerät informieren. Im Anschluss an das Gespräch haben die Journalisten zudem eine Spielhalle in Magdeburg besucht.

Gerne möchten wir Ihnen nachfolgend die Pressemitteilung übersenden, die den Medien in Sachsen-Anhalt übermittelt wurde.

+++++++++++++++++++                   

Glücksspiel soll neu geregelt werden – Automatenwirtschaft setzt Standards mit Qualitätsinitiative

Magdeburg, 21. November 2019. – Im Kreise der Bundesländer wird die Neuregulierung des Glückspielmarktes diskutiert. Geplant ist, einen ab Sommer 2021 gültigen Glücksspielstaatsvertrag zu verabschieden. Seit Jahren beklagt die Automatenwirtschaft einen starken illegalen Markt. Es handelt sich vor allem um Online- Casinos, Zweitlotterien und scheingastronomischen Café-Casinos. Experten schätzen den Schwarzmarkt in Deutschland auf rund 20 Prozent. „Diese Entwicklung beobachten wir mit großer Sorge. In der Anonymität illegaler Online-Angebote oder in Hinterzimmern wird Verbrauchern kein mit Spielhallen gleichwertiger Jugend- und Spielerschutz geboten. Unser wichtiger gesetzlicher Auftrag aus dem Glücksspielstaatsvertrag, den natürlichen Spieltrieb der Menschen in geordnete Bahnen zu lenken, ist massiv gefährdet“, warnt Georg Stecker, Vorstandssprecher Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. (DAW). Mit Blick auf einen neuen Glücksspielstaatsvertrag sagt Stecker: „Nur wenn alle Spielformen, auch das gewerbliche Automatenspiel, ausschließlich nach Qualitätsmaßstäben reguliert werden, können der Schwarzmarkt eingedämmt, Verbraucher nachhaltig geschützt und die legalen Unternehmen gestärkt werden.“

Die Branche unterbreitet deshalb konkrete Vorschläge für eine Regulierung des gewerblichen Automatenspiels nach Qualitätskriterien. „Mit einem Maßnahmenkatalog setzen wir uns selbst Standards, die über die gesetzlichen Bestimmungen, wie Altersbeschränkungen beim Zutritt, Alkoholverbot, und geschultes Personal hinausgehen,“ so Thomas Breitkopf, Präsident Bundesverband Automatenunternehmer e.V. und 1. Vorsitzender Verband der Automatenkaufleute Berlin und Ostdeutschland e.V. „Wir treten für die gesetzliche Verankerung einer Spielhallenzertifizierung, einen qualifizierten Berufszugang sowie ein biometrisches Zutrittskontrollsystem ein“, erläutert Breitkopf. Er betont: „Als Automatenunternehmer tragen wir eine besondere Verantwortung für unsere Spielgäste und fühlen uns verpflichtet, den Jugend- und Spielerschutz beim gewerblichen Automatenspiel noch weiter zu stärken“.

+++++++++++++++++++

Das Pressegespräch hat bei den in Sachsen-Anhalt ansässigen Medien breite Resonanz hervorgerufen. Den folgenden TV-Beitrag (ab Minute 01:55) des MDF.1 Fernsehens möchten wir Ihnen daher nicht vorenthalten:

MDF.1 Fernsehen - Mehr Qualität für Spielhallen

Die Berichterstattung zeigt, dass die Medien für jugend-, spieler- und verbraucherschutzrelevante Fragestellungen der Branche zunehmend sensibilisiert werden können. Die Branchenverbände werden weiterhin das öffentliche Gespräch suchen und die politischen Entscheidungsträger auf Fehlentwicklungen aufmerksam zu machen.

Über weitere Pressegespräche im kommenden Jahr werden wir Sie selbstverständliche aktuell informieren.

 

 

Erstellt: 25. November 2019

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.