8. Präventionstag in Wiesbaden – Miteinander statt übereinander reden

Seit 2017 veranstaltet Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. (DAW) unter Projektleitung des Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) die Präventionstage. Unser Anliegen ist ein offener und ehrlicher Austausch zwischen Hilfesystem, Politik und Verwaltung, Wissenschaft und Glücksspielanbietern über Jugend-, Spieler- und Verbraucherschutz. Im Mittelpunkt der Gespräche steht dabei stets der Spielgast.

Am Montag, den 21. Oktober 2019, fand der Präventionstag zum nunmehr zweiten Mal in Wiesbaden statt. In der hessischen Landeshauptstadt fanden sich circa 20 Teilnehmer an einem runden Tisch zusammen und diskutierten lebhaft das Thema: „Dogma oder Pragmatismus? Das Hilfesystem und die Automatenwirtschaft haben mehr gemeinsam als gedacht wird. Zum Schutze von Spielgästen, die ein problematisches Spielverhalten entwickeln, arbeiten sie zusammen, um dieses Risiko zu minimieren.“ Moderiert wurde der Präventionstag von dem Journalisten Dr. Volker Nies, Leitender Redakteur für Wirtschaft, Medizin und regionale Themen der Fuldaer Zeitung.


Georg Stecker, Sprecher des Vorstandes der DAW begrüßte die Gäste und führte in das Thema ein, bevor Volker Brümmer, Leiter der Selbsthilfegruppe Stuttgart, Jean-Christoph Schwager, Gruppentherapeut MEDIAN Klinik und Dr. Ralf-Norbert Bartelt, Gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag kurze Impulsreferate zur Arbeitsthese hielten.

Die Anwesenden waren sich einig: Alle beteiligten Akteure sollten den Dialog suchen und kontinuierlich weiterführen. Diese Botschaft gilt es in allen Bereichen zu verbreiten und dafür zu werben. Die Automatenwirtschaft hat in den letzten Jahren dazu gelernt und eine Reihe eigener Ansätze entwickelt und erfolgreich in die Praxis umgesetzt. Das Thema Jugend-, Spieler- und Verbraucherschutz ist mittlerweile ein Anliegen, das nicht nur in Pflicht ist, sondern Überzeugung. Rückmeldungen, allem voran aus dem Hilfesystem, sind eine wichtige Unterstützung für den Automatenunternehmer um die Qualität seiner Arbeit zu verbessern.

Nach einer mehr als zweistündigen Diskussion hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, in einer Mittagspause das zuvor besprochene in persönlichen Gesprächen weiter zu vertiefen und neue Kontakte zu knüpfen. Michael Wollenhaupt, 1. Vorsitzender des Hessischen Münzautomaten-Verband e.V. (HMV), fasste die Ergebnisse des Präventionstages zusammen. Er stellte fest, dass der Präventionstag allen in der Branche beteiligten Personen und den Vertretern der Politik und des Hilfesystems die Möglichkeit eines offenen und ehrlichen Austauschs bietet. Die Vertreter des gewerblichen Geldspiels wissen um die Sensibilität des angebotenen Produktes. Sie stehen zu ihrer Verantwortung und bekennen sich zu Jugend-, Spieler- und Verbraucherschutz. Wollenhaupt lud die anwesenden Gäste ein, kurz die Unternehmensperspektive einzunehmen. Unternehmer tragen auch eine soziale Verantwortung, die neben den Spielgästen auch den Beschäftigten in den Betrieben gilt. Dieser Verantwortung können die Unternehmer nur gerecht werden, wenn sie als legale Anbieter den Spielgästen ein attraktives und sauberes Spiel anbieten können und damit gleichzeitig die Arbeitsplätze ihrer Angestellten sichern. Für die Zukunft wünscht sich Wollenhaupt eine höhere Beteiligung seitens des Hilfesystems an den Gesprächsrunden. Der richtige Weg ist, miteinander zu reden, statt übereinander.

Das Land Hessen geht voran. Mit dem OASIS-Sperrsystem wurde ein Instrument geschaffen, welches in Hessen flächendeckend dafür sorgt, dass Jugend- und Spielerschutz sichergestellt werden kann. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Der BA setzt sich Seite an Seite mit seinen Mitgliedsverbänden dafür ein, dass weitere Schritte in allen Bundesländern folgen und wir gemeinsam mit dem Hilfesystem, der Politik und Verwaltung, der Wissenschaft und den in der DAW organisierten Spitzenverbänden Rahmenbedingungen gestalten, die Spielerschutz und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen gerecht werden.

 

 

Erstellt: 24. Oktober 2019

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.