Jahreshauptversammlung des Verband der Automatenkaufleute Berlin und Ostdeutschland e.V. tagte am 20. März 2019 – Vorstand einstimmig wiedergewählt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

liebe Unternehmerinnen und Unternehmer der BA-Mitgliedsverbände,

 

am Mittwoch den 20. März 2019 tagte die Jahreshauptversammlung des Verband der Automatenkaufleute Berlin und Ostdeutschland e.V. traditionsgemäß im Konferenzsaal des Verbändehauses „Handel – Dienstleistung – Tourismus“. Für die ca. 60 Anwesenden stand eine abwechslungsreiche Agenda an und die Sitzung verlief über viereinhalb Stunden.

 

Einleitend stellte der 1. Vorsitzende Thomas Breitkopf den Jahresbericht 2018 vor. Ein beeindruckender Beleg für den unermüdlichen Einsatz des Landesverbandsvorstands für die Interessen der Unternehmer. Bewährt hat sich u.a. die Ernennung eines Verantwortlichen innerhalb des Vorstandes für jeweils eines der neuen Bundesländer, die im Verband der Automatenkaufleute Berlin und Ostdeutschland vereint sind. Thomas Breitkopf ist seinerseits für Berlin und Brandenburg zuständig, Steffen Rehr für Mecklenburg-Vorpommern, Ben-Ari Chasklowicz für Sachsen-Anhalt, Tobias Schneegans für Thüringen und Andreas Wardemann ist der Verantwortliche in Sachsen. Dies machte es möglich, rund um die Uhr im Verbandsgebiet tätig und präsent zu sein.

 

Thomas Breitkopf stellte umfangreiche Arbeitsergebnisse des vergangenen Jahres vor. So konnten Gespräche mit Vertretern aller politischen Parteien und diverse Projekte realisiert werden. In Sachsen-Anhalt wurde unter anderem ein Parlamentarischer Abend am 30. August 2018 in der Landeshauptstadt Magdeburg durchgeführt. Auch in Mecklenburg-Vorpommern können die Branchenvertreter einen durchaus guten Kontakt zu den Landtags- und Kommunalpolitikern vorweisen. So wurde am 05. September 2018 ein Parlamentarischer Abend in Schwerin organisiert. Aufgrund des großen Erfolgs der Veranstaltung soll diese in naher Zukunft wiederholt werden. In Thüringen gestaltet sich die Lage im Augenblick noch ruhig. Auch hier ist ein Parlamentarischer Abend geplant. Komplizierter ist die Situation in den Ländern Sachsen und Berlin. Hier trifft die Unternehmer massiver Gegenwind. Gerade in Sachsen kam es zu einer Vielzahl von Schließungen. Deswegen war das erneute Pressegespräch in Sachsen am 13. Februar 2019 von großer Wichtigkeit. Selbst die Bildzeitung berichtete von der Situation die sich rund um die Eisenbahnstraße in Leipzig abspielt. Hier gilt, das Land nicht fallen zu lassen, auch wenn die Landesdirektion nach wie vor eine starke Blockadehaltung einnimmt. Ein Grund mehr, dass Vorstandsmitglied Andreas Wardemann (Sachsen) sowie der 1. Vorsitzende Thomas Breitkopf weiter intensive Gespräche mit den Politikern führen. In Brandenburg bleibt die Lage abzuwarten. Der 1. Vorsitzende des Landesverbands nimmt hier regelmäßig Termine mit Parlamentariern wahr.

 

Neben den üblichen Abstimmungen wie zum Geschäftsbericht und dem Bericht der Kassenprüferin konnten die Teilnehmer der Versammlung ihren Vorstand neu wählen. Das Ergebnis war hervorragend: Der gesamte Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt und besteht weiterhin aus Thomas Breitkopf (1. Vorsitzender), Steffen Rehr (2. Vorsitzender), Andreas Wardemann (Schatzmeister), Tobias Schneegans (Beisitzer) und Ben-Ari Chasklowicz (Beisitzer). Das Ausbleiben von Gegenkandidaturen und die einstimmige Wiederwahl lassen darauf schließen, dass die Vereinsmitglieder sehr zufrieden mit der Arbeit ihrer Vorsitzenden waren. Auch der BA gratuliert den Herren herzlichst und freut sich auf die Zusammenarbeit in den kommenden zwei Jahren.

In der Mittagspause wartete ein gewohnt umfangreiches Buffet mit herzhafter Suppe, belegten Broten und leckerem Kuchen auf die Teilnehmer der Sitzung.

 

Anschließend gingen die Anwesenden zur Diskussion der Sachthemen über. Die Unternehmer tauschten Erfahrungen und Ansichten aus ihren jeweiligen Ländern aus. Alle Themen die die Automatenunternehmer derzeit in Deutschland am meisten beschäftigen wurden auch in dieser Sitzung aufgegriffen: die Umstellung auf die Technische Richtlinie 5, Mindestabstandsregelungen, der dritte Glücksspieländerungsstaatsvertrag und die Positionierung der Branche gegenüber anderen Glücksspielarten, inklusive dem Online-Spiel. Gewohnt eloquent und professionell brachte auch der Verbandsjustitiar, RA Hendrik Meyer, sich in die Diskussion ein. Er klärte die Anwesenden über diverse Gerichtsverfahren und Beschlüsse des letzten Jahres auf. Rechtsanwalt Meyer gebührt besondere Anerkennung, da er als Justitiar für sechs Bundesländer eine Fülle an Landesgesetzgebungen nicht nur im Auge behält sondern diese Aufgabe stets mit unangefochtener Kompetenz meistert und den Mitgliedern mit gleichbleibender Qualität mit Rat und Tat zur Seite steht.

 

Als Gastredner war zudem Jörg Neuberger eingeladen (Leiter des Produktmanagements bei Bally Wulff). Er referierte über den Umgang mit Fiskaldaten in den Spielautomaten und mit welchen Mitteln diese organisiert und gespeichert werden können. Die Geschäftsführerin des BA, Simone Storch, informierte die Unternehmer im Tagespunkt „Bericht aus Berlin“ anschließend über die Arbeit des BA-Präsidiums rund um die Themen Technische Richtlinie, Spielverordnung, Online-Spiel etc. und sprach über Neuigkeiten aus der Geschäftsstelle in Berlin. Auch mehrere branchenspezifische Projekte, die der BA gemeinsam mit dem Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft e.V. (DAW) vorantreibt, wurden dargestellt. Dirk Lamprecht, Geschäftsführer der AWI Automaten-Wirtschaftsverbände-Info GmbH, verteilte informative Broschüren und wies auf die bald anstehenden Fristen für die Sozialkonzeptsberichte hin.

 

Nach einer gut strukturierten Sitzung und intensiven Diskussionsrunden verabschiedeten sich die Mitglieder dann und wünschten sich gegenseitig ein erfolgreiches und weniger turbulentes Jahr 2019.

 

 

Beste Grüße

 

Ihre

 

Simone Storch
Geschäftsführerin

 

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.