Rundschreiben Rheinland-Pfalz

Mitteilungsblatt Nr. 10/2017

Mitteilungsblatt Nr. 10/2017 vom 25. Juli 2017

1. Infoflyer "Das Spiel regeln"
2. Spielerschutzpakete für die Gastronomie
3. Sachstandabfrage - aktuelle Situation in den Bundesländern nach dem 30.06.2017
pdf
Rundschreiben (194 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 08/2017

Mitteilungsblatt Nr. 08/2017 vom 29.05.2017

1. Kicker-Spendenaktion
2. Glücksspielrechtliche Erlaubnis

pdf Rundschreiben (291 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 06/2017

Mitteilungsblatt Nr. 06/2017 vom 28. März 2017

1. Neue Spielbankerlaubnis für Mainz, Trier und Bad Ems
2. Urteil des Bundesverwaltungsgerichts
3. 2. Staatsvertrag zur Änderung  des Glücksspielstaatsvertrages
4. Presseberichte zum Glücksspielstaatsvertrag
5. Erster Präventionstag in Stuttgart
6. Sperrzeiten an Feiertagen in Spielhallen und Gaststätten
7. Das Geldspielgerät
pdf
Rundschreiben (223 KB)


pdf Anlage - Urteil BVerwG (193 KB)

pdf Anlage - Lesefassung GlüStV (713 KB)

pdf Anlage - Artikel Sueddeutsche Zeitung (994 KB)

pdf Anlage - Artikel Frankfurter Allgemeine (665 KB)

pdf Anlage - Präventionstag (111 KB)

pdf Anlage - Betreiberpflichten (101 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 04/2017

Mitteilungsblatt Nr. 04/2017 vom 21.02.2017

1. Jahreshauptversammlung am 6. April 2017
2. Biometrische Zutrittskontrolle
3. Verwaltungsgebühren für Spielhallenerlaubnisse
4. Neue Regelungen im Jahr 2017 im Bereich Arbeit, Soziales und Steuern

pdf Rundschreiben (233 KB)

pdf Anlage (696 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 02/2017

Mitteilungsblatt Nr. 02/2017 vom 19.01.2017

1. Verfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht
2. Kassenführung
3. Kassenrichtlinie 2010

pdf Rundschreiben (228 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 18/2016

Mitteilungsblatt Nr. 18/2016 vom 11. Oktober 2016 zu folgendem Thema:

Einladung zur Herbstversammlung am 02. November 2016

pdf Rundschreiben (141 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 02/2016

Mitteilungsblatt Nr. 02/2016 vom 18. Januar 2016 zu folgenden Themen:

1. Sozialkonzept für Gastronomie Rheinland-Pfalz
2. Bericht zum Sozialkonzept für Gastronomie Rheinland-Pfalz
3. Bericht zum Sozialkonzept für Spielhallen Rheinland-Pfalz
4. Spielersperren - Dokumentationsvorlage für Spielhallen
5. Schreiben der ADD an alle Spielhallenbetreiber in Rheinland-Pfalz

pdf Rundschreiben (207 KB)

pdf Anlage 1a (2.79 MB)

pdf Anlage 1b (78 KB)

pdf Anlage 2 (85 KB)

pdf Anlage 3 (133 KB)

pdf Anlage 4 (125 KB)

pdf Anlage 5 (47 KB)

pdf Anlage 6 (98 KB)

pdf Anlage 7 (834 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 28/2015

Mitteilungsblatt Nr. 28/2015 vom 22. Dezember 2015 zu folgenden Themen:

1. Schreiben der ADD an alle Spielhallenbetreiber in Rheinland-Pfalz
2. Einsehbarkeit in Spielhallen
3. Frage der Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen
4. Geeignetheitsbestätigungen für Gaststätten

pdf Rundschreiben (151 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 21/2015

Mitteilungsblatt Nr. 21/2015 vom 02. Oktober 2015 zu folgendem Thema:

Spielhallenöffnungszeiten und Betriebszeiten für GSG in Gaststätten

pdf Rundschreiben (27 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 20-2015

Mitteilungsblatt Nr. 20-2015 vom 23. September 2015 zu folgendem Thema:

Protokoll der Herbstversammlung

pdf Rundschreiben (265 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 19/2015

Mitteilungsblatt Nr. 19/2015 vom 15. September 2015 zu folgendem Thema:

Testkäufer der ADD

pdf Rundschreiben (109 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 15/2015

Mitteilungsblatt Nr. 15/2015 vom 23. Juli 2015 zu folgendem Thema:

Sondermeldung - Änderung LGlüG

pdf Rundschreiben (233 KB)

 

Mitteilungsblatt Nr. 10/2015 - Sonderrundschreiben

Mitteilungsblatt Nr. 10/2015 - Sonderrundschreiben vom 26. Mai 2015 zu folgenden Themen:

1. Landesglücksspielgesetz Rheinland-Pfalz. Sperrzeit für GSG in der Kneipe.
2. Spielgäste protestieren gegen geplante Einschränkung der Betriebszeit von GSG

pdf Rundschreiben (242 KB)

pdf Anlage 1 (93 KB)

pdf Anlage 2 (132 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 08/2015

Mitteilungsblatt Nr. 08/2015 vom 27. April 2015 zu folgendem Thema:

Bericht über die Jahreshauptversammlung am 21. April 2015 in Bingen

pdf Rundschreiben (198 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 06/2015

Mitteilungsblatt Nr. 06/2015 vom 13. April 2015 zu folgenden Themen:

1. Landesglücksspielgesetz in Rheinland-Pfalz
2. Gesetzliche Unfallversicherung
3. Präventionsschulung
4. Jahreshauptversammlung

pdf Rundschreiben (190 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 21/2014

Mitteilungsblatt Nr. 21/2014 vom 12. November 2014 zu folgendem Thema:

Kurzprotokoll der Herbstversammlung

pdf Rundschreiben (129 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 16/2014

Mitteilungsblatt Nr. 16/2014 vom 29. September 2014 zu folgendem Thema:

Herbstversammlung des Automaten-Verband Rheinland-Pfalz e.V.

pdf Rundschreiben (55 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 12/2014 vom 1. Juli 2014

In diesem Rundschreiben lesen Sie:

1. Werbung für Spielhallen
2. AWI-Förderprogramm WEGEBAU
3. Entscheidung des Staatsgerichtshofes Baden-Württemberg

Zu 1. Werbung für Spielhallen

Die ADD Trier hat uns das von ihr vorgesehene Programm für Außen- und Innenwerbung betreffend Spielhallen zur Verfügung gestellt. Im Grunde genommen verfolgt das Land Rheinland-Pfalz in erster
Linie Schutz der Spieler vor schädlichen Auswirkungen des Glücksspiels, d.h. unsere Außenwerbung
soll dezent sein, wie es den Interessen eines ordentlichen Kaufmannes entspricht, d.h. die Bezeichnung „Spielhalle" wirbt gegenüber ihren Kunden nicht mit Außenreklame, sondern mit einer soliden Aufmachung als Gewerbebetrieb, dementsprechend ist es selbstverständlich, dass wir im Grunde genommen keine reißerische anpreisende Außenwerbung notwendig haben. Die Innenwerbung beruht auf der ordentlichen Darbietung der uns vom Staat erlaubten Spielgeräte, weitere Innenwerbung erübrigt sich im Grunde.
Bitte lesen Sie die in der Anlage befindliche Aufzählung einer möglichen und einer missbilligten Außen- und Innenwerbung.

Zu 2. AWI-Förderprogramm WEGEBAU

Als Anlage stellen wir Ihnen eine Stellungnahme der AWI zur Ausbildung Ihrer Mitarbeiter im Rahmen eines Förderprogramms vor, bitte fördern Sie Ihre Mitarbeiter.

Zu 3. Entscheidung des Staatsgerichtshofes Baden-Württemberg

Wir verweisen auf die in der Anlage befindliche Pressemitteilung des Staatsgerichtshofs für das Land Baden-Württemberg vom 18.06.2014. Das Urteil umfasst 132 Seiten, die entsprechenden Stellung-
nahmen der gesamten Branche sind im Internet abrufbar.

 

 

 

Mitteilungsblatt Nr. 14/2014 vom 05. September 2014

Mitteilungsblatt Nr. 14/2014 vom 05. September 2014 zu folgenden Themen:

1. Sperrsystem für Glücksspieler
2. Übergangsfrist für Spielhallen
3. Steuern
4. EC-Cash-Terminals
5. Mindestlohn

pdf Rundschreiben (193 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 11 vom 26. Mai 2014

Mitteilungsblatt Nr. 11 vom 26. Mai 2014 zu folgenden Themen:

1. Sozialkonzept für Spielhallen
2. Sozialkonzept für Gaststätten
3. Spielersperre Rheinland-Pfalz

pdf Mitteilungsblatt (180 KB)

pdf Anlage 1 - Muster Sozialkonzept Spielhallen (4.57 MB)

pdf Anlage 2 - Anleitung zum Sozialkonezpt Spielhallen (116 KB)

pdf Anlage 3 - Muster Sozialkonzept Gaststätten (2.84 MB)

pdf Anlage 4 - Anleitung zum Sozialkonzept Gaststätten (101 KB)

pdf Anlage 5 - Spielersperre (69 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 10 vom 12. Mai 2014

Mitteilungsblatt Nr. 10 vom 12. Mai 2014 zu folgendem Thema:

Bericht über die Jahreshauptversammlung am 6. Mai 2014 in Bingen

pdf Mitteilungsblatt (257 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 8 vom 31. März 2014

Mitteilungsblatt Nr. 8 vom 31. März 2014 zu folgendem Thema:

Einladung zur Veranstaltung "Werbung für Spielhallen"

pdf Mitteilungsblatt (231 KB)

Mitteilungsblatt Nr. 5 vom 28. Februar 2014

Besprechung mit der ADD Nachdem wir Ihnen mit unserem letzten Mitteilungsblatt Nr. 4/2014 vom 24. Februar 2014
das Merkblatt zur Gastronomieaufstellung der ADD zugesandt haben, hat uns der Deutsche Großhandelsverband sein Ergebnisprotokoll einer Besprechung bei der ADD zur Verfügung gestellt, das wir Ihnen in der Anlage zur Ihrer Information zukommen lassen.
Anlage: Ergebnisprotokoll

Mitteilungsblatt Nr. 4 vom 24. Februar 2014

Gastronomieaufstellung: Über die Entwicklung der Gesetzgebung in den letzten Jahren haben wir Sie laufend unterrichtet. Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier hat uns auf die Möglichkeiten eines Vollzugs des Landesglücksspielgesetzes vom 22.06.2012 und des Glücksspielstaatsvertrags für das Land Rheinland-Pfalz regelmäßig unterrichtet.
In unserem Mitteilungsblatt-Nr. 2 vom 3. Februar 2014 haben wir Ihnen die Regelungen für Gaststätten mit zugelassenen Geld- oder Warenspielgeräten mit Gewinnmöglichkeit mitgeteilt.

Zwischenzeitlich hat die ADD in Ergänzung dieser Ihnen bekannten Anweisung ein ent-sprechendes Merkblatt entwickelt. In diesem Merkblatt wird darauf hingewiesen, dass nicht nur der Aufsteller sondern auch der Gastwirt, sofern in der betreffenden Gaststätten Geldspielgeräte mit Gewinnmöglichkeit aufgestellt werden, gewissen Einschränkungen unterliegen und vor allem der Gastwirt im Grunde genommen wie der Aufsteller der Öffentlichkeit gegenüber für den Betrieb der Geldspielgeräte verantwortlich ist und dementsprechend geschult werden muss.
Für die Zukunft bedeutet dies, dass der Wirt und seine Vertreter nicht nur wie bisher über den Vollzugsdienst erfährt was er tun und lassen darf, sondern er muss entsprechend zu seinem Vertragspartner, dem Aufsteller, wissen was er tun und lassen darf.

Bitte lassen Sie sich von jedem Ihrer Gastwirte schriftlich bestätigen, dass Sie Ihnen das Merkblatt Gaststätten ausgehändigt haben. Das Verbot des Spieles von Minderjährigen ist für den Gastwirt im Grunde genommen bereits eine Selbstverständlichkeit. Ebenso das Gebot,
dass der Wirt und sein Personal alles zu unterlassen haben, was seine Gäste zum Spiel am Geldspielgerät anreizen könnte, d.h. der Wirt und sein Personal dürfen persönlich nicht spielen. Gleichzeitig muss sich der Wirt darüber im Klaren sein, dass außer den laut vorliegender Geeignetheitsbestätigung zugelassener Geldspielgeräten keine weiteren Glücksspiele betrieben oder vermittelt werden dürfen. In Zweifelsfällen setzen Sie sich bitte mit unserer Geschäftsstelle bzw. unserem Justitiar in Verbindung. Bitte händigen Sie Ihrem Gastwirt das Merkblatt Gaststätten nicht nur aus, sondern besprechen Sie auch seinen Inhalt, damit keine Missverständnisse beim Betrieb der Geldspielgeräte zwischen dem Gastwirt und den
Gästen aufkommen können.

 

Mitteilungsblatt Nr. 3 vom 24. Februar 2014

In diesem Rundschreiben lesen Sie:

1. Dokumentationsvorlage für Spielhallen in Rheinland-Pfalz
2. Umsetzung des Sozialkonzepts 2013
3. Rahmenplan IHK
4. Sperrsystem OASIS
5. Betriebsvergleich 2012
6. Jahreshauptversammlung 2014

Zu 1. Dokumentationsvorlage für Spielhallen in Rheinland-Pfalz

In der Anlage übersenden wir Ihnen die sogenannte Dokumentationsvorlage für Spielhallen
in Rheinland-Pfalz. Aufgeschlüsselt in Dokumentation der Selbstsperren, Dokumentation betreffend pathologischer Spieler und Spielerinnen und Dokumentation aller Maßnahmen.
Bitte machen Sie sich die Mühe und arbeiten Sie die Unterlage sorgfältig durch, da wir damit rechnen müssen, die nächsten Jahre Stellungnahmen ständig abgeben zu müssen.

Zu 2. Umsetzung des Sozialkonzepts 2013

Des Weiteren übersenden wir Ihnen den Bericht zur Umsetzung des Sozialkonzeptes 2013.
Da Sie eine Dokumentations- und Berichtspflicht gegenüber den zuständigen Behörden betreffend Sozialkonzepte und Spieler- und Jugendschutzmaßnahmen haben, hat die
Deutsche Automatenwirtschaft e.V. eine Vorlage entwickelt, die wir Ihnen als Anlage beige-
fügt haben. Wir empfehlen Ihnen, diesen Dokumentationsbericht entsprechend der beige-
fügten Vorlage und mit Ihren individuellen Daten Ihres Unternehmens auszufüllen und an
das für Sie zuständige Gewerbe- und Ordnungsamt bis zum 31.03.2014 vorzulegen.

Zu 3. Rahmenplan IHK

Des Weiteren übersenden wir Ihnen den Rahmenplan der IHK-Unterrichtung nach der Gewerbeordnung für das Aufstellen von Geldspielgeräten.

Zu 4. Sperrsystem OASIS

Nachdem damit zu rechnen ist, dass in Hessen vor Rheinland-Pfalz ein Spielersperrsystem eingeführt wird, das aller Voraussicht nach auch als Vorbild für Rheinland-Pfalz gelten darf, übersenden wir Ihnen diese Unterlage, rein zu Ihrer persönlichen Information.

Zu 5. Betriebsvergleich 2012

Wie schon seit Jahren bitten wir Sie auch dieses Jahr um Ausfüllung des Formularsatzes Betriebsvergleich 2012 im Interesse der gesamten Automatenwirtschaft. Bitte machen Sie
sich diese Mühe, wir sind auf diese Unterlagen angewiesen, um gegenüber der Landes-
regierung Ihre Interessen vertreten zu können.

Zu 6. Jahreshauptversammlung 2014

In seiner Vorstandssitzung vom 11. Februar 2014 hat der Vorstand einstimmig den
Dienstag, 6. Mai 2014, 11.00 Uhr als Termin für unsere Jahreshauptversammlung 2014 festgelegt.
Die Tagesordnung und Ladung geht Ihnen in den nächsten Wochen gesondert zu.

 

Mitteilungsblatt Nr. 2 vom 3. Februar 2014

In diesem Rundschreiben lesen Sie:

1. Vollzug des (neuen) Landesglücksspielgesetzes vom 22.06.2012
2. Jahreshauptversammlung 2014

Zu 1. Vollzug des (neuen) Landesglücksspielgesetzes vom 22.06.2012

Die Leiterin des Referats 21 der ADD Frau Wierzejewski hat uns über den Vollzug des Landesglücksspielgesetzes und den Regelungen für Gaststätten mit Schreiben vom
27. Januar 2014 unterrichtet.
Der Einfachheit halber übersenden wir Ihnen in der Anlage das gesamte Schreiben,
um dessen exakte Befolgung wir Sie ausdrücklich bitten.

Zu 2. Jahreshauptversammlung 2014

Der Gesamtvorstand hat in seiner letzten Vorstandssitzung beschlossen, die Jahres-
hauptversammlung 2014 wird erst nach den Osterferien durchgeführt, bitte reservieren
Sie sich vorsorglich Dienstag, den 6. Mai 2014 in Bingen. Die offizielle Ladung wird
Ihnen satzungsgemäß rechtzeitig noch zugestellt werden.

 

Mitteilungsblatt Nr. 1 vom 7. Januar 2014

In der Anlage übersenden wir Ihnen die Mitgliederliste unseres Verbandes zum 01.01.2014.

Des Weiteren übersenden wir Ihnen in der Anlage die Rechnung für den Verbandsbeitrag
2014 für Ihre Unterlagen.

Bitte überprüfen Sie Ihre Anschrift, Telefonnummer, Fax und Email-Adresse. Wir bitten Sie ausdrücklich, mögliche Änderungen der Geschäftsstelle unverzüglich mitzuteilen.

Zusätzlich übersenden wir Ihnen in der Anlage einen Aufsatz der Herren Professoren
Ehlers und Pieroth über das Thema:
„Der Härtefall im Spielhallenrecht bei Auseinanderfallen von Erlaubnis- und Betriebsinhaber",
veröffentlicht im Gewerbearchiv 12/2013.
Bitte legen Sie den Artikel Ihrem Steuerberater und Rechtsanwalt vor.

 

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.