Mitgliederversammlung des Automaten-Verband Schleswig-Holstein e.V.

 Berlin, den 17. Dezember 2018/088

 

Mitgliederversammlung des Automaten-Verband Schleswig-Holstein e.V.

- Informative und lebendige Diskussionen -

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Unternehmerinnen und Unternehmer der BA-Mitgliedsverbände,

 

am Mittwoch, den 05. Dezember 2018, fand im Konferenzsaal des Hotels „Altes Stahlwerk“ in Neumünster die Mitgliederversammlung des Automaten-Verband Schleswig-Holstein e.V. statt. Unter dem Motto „Zeitenwende für die Automatenwirtschaft“ wurde die, wie immer gute besuchte, Versammlung mit einem Grußwort an die anwesenden Mitglieder und Gäste vom 1. Vorsitzenden Wolfgang Voß um kurz nach 14 Uhr eröffnet.

 

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der Tagesordnung standen gleich zu Beginn die Wahlen des Stellvertretenden Vorsitzenden und des Schatzmeisters an, die der langjährige ASH Justitiar RA Lüder Gause versiert leitete. In einer offenen Abstimmung wurde Max Krumme im Amt des Stellvertretenden Vorsitzenden einstimmig bestätigt; ebenfalls einstimmig wurde Vorstandsmitglied Michael Mohr zum neuen Schatzmeister gewählt. Der Vorstand versäumte es auch nicht, sich bei der bisherigen Schatzmeisterin Doris Renner für die gute zuverlässige, konstruktive und kontinuierliche Zusammenarbeit zu bedanken.

 

Nach den Wahlen informierte Grit Roth, Präventionsbeauftragte der Deutschen Automatenwirtschaft, über die Aktualisierung der Sozialkonzepte im Rahmen der TR 5-Umstellung. Die neuen Sozialkonzepte entsprechen dem aktuellsten Stand der Suchtforschung und enthalten unter anderem spezielle Dienstanweisungen für die Mitarbeiter in den Unternehmen und Anpassungen an die Datenschutzgrundverordnung. Grit Roth betonte die Wichtigkeit der Sozialkonzepte, insbesondere für die Gastronomieaufstellung mit Hinblick auf anstehende Diskussionen über künftige Regulierungsentscheidungen.

 

Im Anschluss lieferte die Geschäftsführerin des BA, Simone Storch, den Bericht aus Berlin. Eingeleitet wurde der Bericht diesmal mit einem Kurzüberblick zum Abstimmungsprozess über die Positionierung zu aktuellen Branchenthemen. Hier stehen vor allem das Online-Spiel und die Sportwetten zur Diskussion. Weiter wurde den Teilnehmern der Versammlung die BA-Info-App empfohlen, welche den Mitgliedsunternehmen der BA Landes- und Fachverbände exklusiven und vor allem kostenfreien Zugang zu den neuesten branchenrelevanten politischen, juristischen und wirtschaftlichen Entwicklungen gewährt. Abschließend berichtete Simone Storch über eine Reihe von Projekten der DAW. Hier ist der BA aktiv involviert und unter anderem in der Projektleitung des Präventionstages betraut. Dieser fand zuletzt in Kiel statt und stieß unter anderem auch bei Vertretern des Hilfesystems auf positive Resonanz.

 

Im Folgenden berichtete Mario Tants, DAW-Länderreferent für Schleswig-Holstein, über Maßnahmen der politischen Kommunikation, die aktuell durchgeführt werden, um die Interessen der Aufstellunternehmer sachgerecht zu vertreten. Hierzu zählen Gespräche mit Abgeordneten, die Teilnahme an parlamentarischen Veranstaltungen und eine öffentlichkeitswirksame Pressearbeit.

 

Mit Spannung erwarteten die anwesenden Aufstellunternehmer den Tagesordnungspunkt. „TR 5 – Erfahrungen und Austausch“. Zu Beginn machte RA Lüder Gause einige allgemeine Anmerkungen zur Umrüstung. Im Verlauf seiner Ausführungen präzisierte sich Gause hinsichtlich des Verbotes der Mehrfachbespielung an Geräten der Version 2. Er betonte, dass die Aufstellunternehmer ihre organisatorische Verantwortung wahrnehmen müssen. Im Anschluss folgte eine lebhafte Debatte, die auch mit anwesenden Vertretern der Industrie geführt wurde.

 

Außerdem berichtete Gause über den aktuellen Sachstand zu Härtefallregelungen in Schleswig-Holstein. Er führte aus, dass nahezu alle Härtefälle bearbeitet wurden, sich die Situation in Flensburg und Lübeck jedoch als äußerst schwierig erweist. Insbesondere der Personalmangel in den relevanten Behörden führe dazu, dass sich Entscheidungen zeitlich in die Länge ziehen und somit große Planungsunsicherheit für die Unternehmer entstehe.

 

Die Automatenunternehmer Schleswig-Holsteins und die anwesenden Gäste erlebten eine muntere, informative und lebhafte Veranstaltung. Zudem konnten sie die Situation nutzen, um mit Kollegen und Vertretern der Industrie zu diskutieren oder dringende Fragen zu stellen. Bei einem gemeinsamen Abendessen konnten die Teilnehmer den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre

 

Simone Storch

Geschäftsführerin

 

Folgen Sie dem BA jetzt auch auf Facebook und Twitter:

https://www.facebook.com/pages/Bundesverband-Automatenunternehmer/214671368711505

https://twitter.com/BA_Automaten

 

 

 

 

 

 

 

BA direkt ist ein gemeinsamer Service des BA und seiner Mitgliedsverbände zur kurzfristigen Information der Mitgliedsunternehmen in den Landes- und Fachverbänden des Bundesverband Automatenunternehmer e.V.

 

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.