Herbstversammlung Deutscher Automaten-Verband e.V.

 

Berlin, den 10. Dezember 2018/087

 

Herbstversammlung Deutscher Automaten-Verband e.V.

- Themen, die nach vorne blicken -

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Unternehmerinnen und Unternehmer der BA-Mitgliedsverbände,

 

unter dem Motto „Themen, die nach vorne blicken“ fand am Donnerstag, den 21. November 2018, die Herbstversammlung des Deutschen Automaten-Verband e.V. (DAV) im Tagungszentrum des Landhotel Krummenweg in Ratingen statt.

 

Als Mitglied des Vorstandes eröffnete Horst Hartmann die Versammlung um 13:00 Uhr mit einem Grußwort an die anwesenden Mitglieder und Gäste. Zugleich sprach er ein Lob an alle anwesenden Unternehmer, Vertreter aus Industrie und Handel und Verbandsmitglieder für die Anstrengungen während der TR-5-Umstellung aus und dankte allen Beteiligten für die erbrachte Leistung. Abschließend stellte Horst Hartmann die aktuelle DAW-Aufklärungskampagne mit Bastian Schweinsteiger vor. Er betonte, dass es sich bei dieser Kampagne eindeutig um Aufklärung zum Thema „Zuverlässigkeit und Qualität“ in Spielhallen handelt und nicht, wie medial verbreitet, um Werbung für das gewerbliche Glücksspiel.

 

Im Anschluss wurde ein kurzer Überblick zu glücksspielrechtlichen Erlaubnisverfahren in den Gemeinden Nordrhein-Westfalens gegeben. Dabei wurde betont, dass es in den meisten Kommunen konstruktive Lösungen zwischen den Behörden und der Branche herbeigeführt werden konnten. Es gibt jedoch Kommunen in denen aus verschiedensten Gründen und Motiven wenig bis gar nichts geschieht. Nach wie vor gibt es die Problematik, dass Gemeinden Kriterien in Erlaubnisverfahren willkürlich und intransparent festlegen, sodass auch Verwaltung und Rechtsprechung die Grundlage zu rechtlich einwandfreien Entscheidungen fehlt. Auch bei der Bearbeitung von Härtefällen gibt es keinen ganzheitlichen Ansatz. Insgesamt steht die Branche in Nordrhein-Westfalen fortwährend vor einer rechtlich intransparenten und unsicheren Ausgangslage.

 

Der nächste Tagesordnungspunkt gab den anwesenden Mitgliedern des Verbandes die Möglichkeit erste Erfahrungen während der Umstellung der Geldspielgeräte auf TR 5 auszutauschen und mit Vertretern der Industrie zu diskutieren. Im Vorfeld der Diskussion betonte Vorstandsmitglied Andreas Wardemann nochmals den Stolz auf die Leistung der Branche vor, während und nach der Umstellung. Er hob hervor, dass sich das Spiel zwar stark verändert hat, zeigte jedoch gleichzeitig, dass die Branche in der Lage dazu ist innovativ auf solche Veränderungen zu reagieren. Wardemann appellierte zum Schluss seiner Ausführungen daran, dass jeder Unternehmer den Betrieb von Geldspielgeräten unbedingt nach den Gesetzesvorgaben zu realisieren hat. Eine Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorgaben verzerrt nicht nur den Wettbewerb, sondern schadet auch der Branche insgesamt.

 

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war den Unternehmern konkrete Hilfen für die TÜV-Zertifizierung vorzustellen. Zunächst stelle Sonja Wilhelmy, Sozialkonzeptbeauftrage des TÜV InterCert Saar, unterstützende Maßnahme vor, die im Vorfeld eines Zertifizierungsverfahrens den Unternehmern zur Verfügung stehen. Dazu zählen insbesondere Mystery Shoppings, Vorbereitungstrainings, Informationsboards oder Audits vornehmlich zu Jugend- und Spielerschutz. Durch die SG-Service GmbH stehen den Unternehmern zusätzliche Hilfestellung während eines Zertifizierungsverfahren, beispielsweise durch Audits oder aber auch einfachere Anliegen, wie Dekoration oder Renovierungen von Räumlichkeiten. Der DAV wirbt mit Nachdruck für eine TÜV-Zertifizierung; diese sichere nicht nur Qualität, sondern spielt auch im Regulierungsprozess eine wichtige Rolle.

 

Anschließend stellte Horst Hartmann dar welche Aufgaben die Branche in Bezug auf die Digitalisierung der Buchführung und Finanzen zu bewältigen hat. Dies umfasst insbesondere die Pflicht, dass alle Fiskaldaten nicht nur physisch, sondern gleichzeitig auch digital aufbewahrt werden müssen.

 

Schließlich referierte Vorstandsmitglied Freddy Fischer über die Zukunft der Gastronomieaufstellung. Fischer bezog sich insbesondere auf die Ergebnisse des „Runden Tisches zur Automatenaufstellung auf Raststätten und Autohöfen“ und der Umsetzung der dort erarbeiteten Qualitätsansprüche. Diese Umsetzung sollte die gesamte Gastronomie vollziehen, um einem möglichen Verbot dieses Branchenzweiges entgegen zu wirken.

 

Abgeschlossen wurde die Versammlung mit der Verabschiedung des langjährigen Geschäftsführers und Justitiars Michael Eulgem. Vorstandsmitglied Wolfgang Pütz und Karl Besse, Ehrenpräsident des BA, blickten in ihren Reden zurück auf Michael Eulgems Leistungen und Errungenschaften in über 30 Jahren in der Branche und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

 

Die Automatenunternehmer Nordrhein-Westfalens und die anwesenden Gäste erlebten eine muntere und informative Versammlung. Gleichzeitig konnten sie die Situation nutzen, um mit Kollegen und Vertretern der Industrie zu diskutieren oder dringende Fragen an die anwesenden Experten zu stellen. Bei einer gemeinsamen Feier konnten alle Teilnehmer den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen lassen und Michael Eulgem in den wohl verdienten Ruhestand verabschieden.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Ihr

 

RA Stephan Burger

 

 

Justitiar

 

 

 

 

Folgen Sie dem BA jetzt auch auf Facebook und Twitter:

https://www.facebook.com/pages/Bundesverband-Automatenunternehmer/214671368711505

https://twitter.com/BA_Automaten

 

 

 

BA direkt ist ein gemeinsamer Service des BA und seiner Mitgliedsverbände zur kurzfristigen Information der Mitgliedsunternehmen in den Landes- und Fachverbänden des Bundesverband Automatenunternehmer e.V.

 

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.