Tagesordnung zum Tag des Automatenunternehmers

Produktausstellung

Von 10:30 Uhr bis 18:30 Uhr am ersten Tag und 09:30 Uhr bis 15:00 Uhr am zweiten Tag bietet Ihnen unsere Produktausstellung Informationen über Neuigkeiten der Hersteller und der Partner der BA-Service GmbH.

Tagesordnung für den 26. April 2016:

  • Eröffnung des Tages des Automatenunternehmers und Grußworte
  • "Der Härtefall" und andere glücksspielrechtliche Fragenstellungen in den Ländern
  • Die Abstandsregelung in Nordrhein-Westfalen und ihre Auswirkungen für jede Gemeinde
  • Aktuelle Entwicklungen der glücksspielrechtlichen Rechtsprechung in den Bundesländern
  • Der BA und seine Aktivitäten - Fachverbände und Arbeitskreise -
  • "Night of Charity & Entertainment" mit Übergabe des Karl-Besse-Preises und einer "Players Lounge"

Tagesordnung für den 27. April 2016:

  • Jahreshauptversammlung des DAV
  • Aktuelles zur Vergnügungssteuer - Entwicklungen nach der neuesten Rechtssprechung
  • Rainer Schmidt - Redner, Kabarettist, Pfarrer und Sportler - "Höher, schneller, heiter - Von der Lust an der Leistung und der Kunst mit Grenzen zu leben"
  • Streitgespräch: "Automatenspiel: Großes Angebot - große Probleme, kleine Angebot - kleine Probleme?"

 

Änderungen vorbehalten!

Tag des Automatenunternehmers

Informieren, sichtbar werden, an die Zukunft denken

Tag des Automatenunternehmers – Was ist das?

Am 26. und 27. April 2016 veranstalten der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) und der Deutsche Automatenverband e.V. (DAV) erstmals eine gemeinsame Veranstaltung – den Tag des Automatenunternehmers. Sie erleben

  • Zwei Tage Produktausstellung
  • Exklusive Informationen aus erster Hand für Mitgliedsunternehmer und interessierte Aufstellunternehmer
  • Berichte aus den BA-Arbeitskreisen und BA-Fachverbänden
  • Wahl des DAV-Vorstandes
  • Experten-Streitgespräch
  • ... und am Abend gehts zur “Night of Charity & Entertainment”

Von Unternehmern – für Unternehmer

Der Tag des Automatenunternehmers bietet allen Aufstellunternehmern aus jedem Bundesland vielgestaltige Möglichkeiten, sich zwei Tage lang mit Kollegen aus ganz Deutschland auszutauschen und Impulse für das eigene Geschäft zu gewinnen.

Produktausstellung mit umfangreichen Informationen

Doch das ist nicht genug! Ob interessante Angebote der Hersteller sowie zahlreicher Dienstleistungsunternehmen – das clevere Unternehmerherz wird höher schlagen. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!

Und was noch?

Härtefall, Vergnügungssteuer, Entscheidungen Bundesverfassungsgericht - die Themenpalette juristischer Fach-Informationen ist umfangreich und wird, dafür garantieren wir, von unseren Experten vorgetragen.

Aber Verbandsarbeit ist noch viel mehr. Die Wahl des DAV-Vorstandes steht an und was leisten eigentlich die BA-Arbeitskreise? Wie arbeiten die BA-Fachverbände? Wie kommunizieren unsere gewählten Verterter in den Verbänden Interessen im politischen Raum? Auf all diese Fragen werden Sie zum Tag des Automatenunternehmers hoffentlich Antworten finden.

Blick über den Tellerrand?

... und nicht nur in der eigenen Suppe rühren? Natürlich - in unserer Veranstaltung! Rainer Schmidt - Motivationstrainer, Kabarettist, Sportler und Pfarrer spricht über den spielerischen Umgang mit seinem Handycap und die Kraft, die zupackender Optimismus frei setzen kann.

Ein weiterer Höhepunkt ist zweifelsohne das professionell moderierte Rededuell zwischen einem  Wissenschaftler und einem weiteren streitbaren Gast, das uns am Ende der zweitägigen Veranstaltung erwarten wird.

Ist das alles?

Nein, es gibt mehr! Der erste Tag des Automatenunternehmers wird doch nicht ohne eine unterhaltende Abendveranstaltung stattfinden. “Night of Charity & Entertainment” unter diesem Motto trifft sich Branche am Abend. Hier dürfen Sie sich überraschen lassen, denn am Abend des 26. April 2016 wird auch mal gefeiert.  Erwartet wird unter anderem der Oberbürgermeister der Stadt Essen,Thomas Kufen. Außerdem wird der DAV - übrigens der mitgliederstärkste Landesverband der BA-Familie - den diesjährigen Karl-Besse-Preis vergeben.

Entertainment, Charity und vor allem super Unterhaltung für Unternehmer, die täglich Unterhaltung bieten, in einer einzigartigen Location. Die ehemalige Kirche "ChorForum Essen" befindet sich in fußläufiger Nähe zumTagunsort und Sheraton-Hotel sorgt mit einem besonderen Ambiente für eine tolle Stimmung!

Neugierig geworden?

Wo und Wann?

Philharmonie Saalbau Essen, Huyssenallee 53, 45128 Essen (Versammlung)

Chorforum Essen, Fischerstraße 2-4, 45128 Essen (Abendveranstaltung)

 

26. April 2016, 10:00 Uhr - 17:00 Uhr Tag des Automatenunternehmers

18:30 Uhr Night of Charity and Entertainment

27. April 2016, 09:30 Uhr - 15:00 Uhr Tag des Automatenunternehmers

 

Hier geht es zur Tagesordnung!

 

Für Fragen stehen Ihnen die BA-Geschäftsstelle, Tel. 030-72625500, E-Mail ba@baberlin.de, und die DAV-Geschäftsstelle, Tel. 0221-512087, E-Mail dav@baberlin.de, gerne zur Verfügung.

 

Gastronomieaufstellung

Die Gastronomieaufstellung ist der Ursprung unserer Branche. In rund 60.000 gastronomischen Betrieben sind etwa 70.000 Münzautomaten aufgestellt. Sie sind wichtiger Teil des gastronomischen Angebots und leisten einen wesentlichen Kostendeckungsbeitrag für die Gastronomen.

Justitiare der BA-Mitgliedsverbände

Automatenkaufleute Berlin und Ostdeutschland e.V.

Rechtsanwalt
Hendrik Meyer
JURGROUP
Berliner Allee 38
13088 Berlin
RechtMeyer@aol.com

Tel: 030 - 96 20 51 10
Fax: 030 - 96 20 51 11

Automaten-Verband Baden-Württemberg e.V.

Rechtsanwalt
Dieter Schittenhelm
Fachanwalt für Steuerrecht
Forchenrainstraße 31
70839 Gerlingen
ra-schittenhelm@baberlin.de
Tel: 0 71 56 - 94 79 4-0
Fax: 0 71 56 - 94 79 4-17

Automaten-Verband Niedersachsen e.V.

Rechtsanwalt
Dr. Florian Heinze
HEINZE - LANGE - v.SENDEN
Am Tiergarten 2
30559 Hannover
kanzlei@heinze-lange.de

Tel:  05 11 - 80 74 08 30
Fax: 05 11 - 80 74 08 33

Automaten-Verband Rheinland-Pfalz e.V.

Rechtsanwalt
Dieter Schittenhelm
Fachanwalt für Steuerrecht
Forchenrainstraße 31
70839 Gerlingen
ra-schittenhelm@baberlin.de
Tel: 0 71 56 - 94 79 4-0
Fax: 0 71 56 - 94 79 4-17

Automaten Verband Saar e.V.

Rechtsanwalt
Dieter Schittenhelm
Forchenrainstraße 31
70839 Gerlingen
ra-schittenhelm@baberlin.de
Tel: 0 71 56 - 94 79 4-0
Fax: 0 71 56 - 94 79 4-17


Automaten-Verband Schleswig-Holstein  e.V.

Rechtsanwalt
Lüder Gause
Steintorweg 8
20099 Hamburg
gause@ragause.de

Tel: 040 - 24 77 66
Fax: 040 - 28 03 67 3

Bayerischer Automaten Verband e.V.

Rechtsanwalt
Christian Szegedi
Ludwigstr. 21
84524 Neuötting
bav@baberlin.de

Tel:  08671 -  886510
Fax: 08671 -  886511

Deutscher Automaten-Verband e.V.

Rechtsanwalt
Michael Eulgem
EULGEM & FRÖHLINGSDORF
JURGROUP
Heinrich-Pesch-Str. 9
50739 Köln
info@eulgem-froehlingsdorf.de


Tel: 02 21 - 51 20 87
Fax: 02 21 - 52 53 19

Hamburger Automaten Verband e.V.

Rechtsanwalt
Lüder Gause
Steintorweg 8
20099 Hamburg
gause@ragause.de

Tel: 040 - 24 77 66
Fax: 040 - 28 03 67 3

Hessischer Münzautomaten-Verband e.V.

Rechtsanwalt und Notar
Horst Riemer
RIEMER - HEYNER
Untere Königstraße 50a
34117 Kassel
riemer-heyner@t-online.de

Tel: 05 61 - 91 89 01 9
Fax: 05 61 - 91 89 02 5

Norwestdeutscher Automaten-Verband e.V.

Rechtsanwalt
Marcus Tangemann
STUBBE - v.GUENTHER - SCHRIEBER - TANGEMANN
Sögestraße 74
28195 Bremen
nav@baberlin.de

Tel: 04 21 - 17 04 14
Fax: 04 21 - 18 57 0

Landesrecht

Regelungen für das gewerbliche Spiel:

Baden-Württemberg

1. Landesglücksspielgesetz, in Kraft seit 29.11.2012
pdfGBl. Nr. 17/2012, S. 604 ff.

2. Gesetz zur Änderung des Landesglücksspielgesetzes vom 17.03.2015, in Kraft seit 01.07.2015
pdfGBl. Nr. 5/2015, S. 163 f.

3. Gesetz zur Änderung des Landesglücksspielgesetzes und des Gesetzes zur Ausführung des Zensusgesetzes 2011 vom 01.12.2015, in Kraft seit 02.12.2015
pdfGBl. Nr. 22/2015, S. 1033 f.

4. Landesglücksspielgesetz (LGlüG), pdfaktuelle Lesefassung

5. pdfAnwendungshinweise des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft zum LGlüG vom 11.12.2015

Bayern

1. Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur Ausführung des Staatsvertrages zum Glücksspielwesen in Deutschland und anderer Rechtsvorschriften – AGGlüStV, in Kraft seit 01.07.2012
pdfBayerisches GVBl. Nr. 11/2012, S. 270- 275

Berlin

1. Spielhallengesetz Berlin, in Kraft seit 02.06.2011
pdfGVBl. für Berlin Nr. 14/ 2011, S. 223-225

2. Mindestabstandsumsetzungsgesetz sowie Änderung spielrechtlicher Vorschriften, in Kraft seit 06.04.2016
pdfGVBl. Nr. 9/2016, S. 117 ff.
  
3. Gesetz zur Harmonisierung glücksspielrechtlicher Mindestabstandsvorschriften, in Kraft seit 22.07.2016
pdfGVBl. Nr. 19/2016, S. 450

4. Gesetz zur Regelung des Rechts der Spielhallen im Land Berlin, (Spielhallengesetz Berlin - SpielhG Bln), vom 20.05.2011

Brandenburg

1. Brandenburgisches Spielhallengesetz (BbgSpielhG), in Kraft seit 05.04.2013
pdfGesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Nr. 10 vom 04.04.2013, S.1-5

2. Spielhallensozialkonzeptverordnung (SpielhSozV) vom 22.10.2014, in Kraft seit 29.10.2014
pdfGVBl. II Nr. 79 vom 28.10.2014

Bremen

1. Gesetz zur Neuregelung des Glücksspielrechts, in Kraft seit 01.07.2012
pdfGesetzblatt der Freien Hansestadt Bremen Nr. 19/2012, S. 255- 26

2. Gesetz zur Änderung des Bremischen Spielhallengesetzes und des Bremischen Abgabengesetzes vom 25.11.2014, in Kraft seit 28.11.2014
pdfGBl. Nr. 120 vom 27.11.2014, S. 556 f.

3. BremSpielhG, pdfaktuelle Lesefassung

Hamburg

1. Hamburgische Spielhallengesetz (HmbSpielhG), in Kraft seit 19.12.2012
pdfHamburgische GVBl. Nr. 49/2012, S. 505ff.

2. Hamburgische Spielerschutzverordnung (HmbSpielSchuVOR) vom 19.11.2013, in Kraft seit 30.11.2013
pdfHamburgische GVBl. Nr. 47 vom 29.11.2013, S. 465 ff.

Hessen

1. Hessisches Gesetz zur Neuregelung des Spielhallenrechts, in Kraft seit 30.06.2012
pdfGVBl. für das Land Hessen Nr. 13/2012, S. 213- 219

2. pdfVollzugshinweise zum Hessischen Spielhallengesetz, April 2013

Mecklenburg-Vorpommern

1. Gesetz zur Änderung glücksspielrechtlicher Vorschriften, in Kraft seit 01.07.2012
pdfGVBl. für Mecklenburg-Vorpommern Nr. 10/2012, S. 232- 237

2. Zweites Gesetz zur Änderung des Glücksspielstaatsvertragsausführungsgesetzes vom 13.12.2013, in Kraft seit 31.12.2013
pdfGVBl. für Mecklenburg-Vorpommern Nr. 22/2013, S. 690

3. Glücksspielstaatsvertragsausführungsgesetz, pdfaktuelle Lesefassung

Niedersachsen

1. Gesetz zur Änderung von Vorschriften über das Glücksspiel, in Kraft seit 01.07.2012
pdfNiedersächsisches GVBl. Nr. 13/2012, S. 190 - 207

Nordrhein-Westfalen

1. Gesetz zur Ausführung des Glücksspielstaatsvertrages - AG GlüStV NRW, in Kraft seit 23.11.2012
pdfGVBl. für das Land NRW, Nr. 29/2012, S. 524 ff.

2. Anwendungshinweise des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen vom pdf30.04.2013 und pdf10.05.2016

Rheinland-Pfalz

1. Landesglücksspielgesetz - LGlüG, in Kraft seit 01.07.2012
pdfGVBl. für das Land Rheinland-Pfalz Nr. 9/2012 vom 28.07.2012, S. 166

2. Erstes Landesgesetz zur Änderung des LGlüG vom 18.08.2015, in Kraft seit August 2015
pdfGVBl. für das Land Rheinland-Pfalz Nr. 9/2015 vom 21.08.2015, S. 190 ff.

3. Landesglücksspielgesetz Rheinland-Pfalz, pdfaktuelle Lesefassung

Saarland

1. Neuregelung des Glücksspielwesens im Saarland - Saarländisches Spielhallengesetz, in Kraft seit 01.07.2012
pdfAmtsblatt des Saarlandes Nr. 15/2012, S. 171- 175

2. pdfAnwendungshinwiese § 12 Saarländisches Spielhallengesetz vom 07.06.2016

Sachsen

1. Gesetz zum Ersten GlüÄndStV, zum StV über die Gründung der GKL und zur Änderung des Sächsischen Ausführungsgesetzes zum GlüStV sowie weiterer Gesetze, in Kraft seit 01.07.2012
pdfSächsische GVBl. Nr. 9/2012, S. 270 - 274

Sachsen-Anhalt

1. Gesetz zur Regelung des Rechts der Spielhallen im Land Sachsen-Anhalt – SpielhG LSA, in Kraft seit 01.07.2012
pdfGVBl. für das Land Sachsen-Anhalt Nr. 14/2012, S. 204- 215

Schleswig-Holstein

1. Gesetz zur Errichtung und zum Betrieb von Spielhallen Spielhallengesetz (SpielhG), in Kraft seit 27.04.2012
pdfGVBl. für das Land Schleswig-Holstein Nr. 7/2012, S. 431-434.

2. Gesetz zur Änderung des Spielhallengesetzes vom 11.06.2014, in Kraft seit 12.06.2014
pdfGVBl. Nr. 6/2014 vom 26.06.2014, S. 101 ff.

3. Spielhallengesetz Schleswig-Holstein, pdfaktuelle Lesefassung

Thüringen

1. Thüringer Gesetz zur Anpassung an Neuregelungen im Bereich des Glücksspielwesens - Thüringer Spielhallengesetz, in Kraft seit 30.06.2012
pdfGVBl. für den Freistaat Thüringen Nr. 7/2012, S. 153-164.

Bundesrecht

pdfGewerbeordnung-Auszug- (§§ 33c bis i, 60a, 144, 145, 148)

pdfSpielverordnung Verordnungstext in der Fassung vom 17.12.2005, gültig ab 01.01.2006

pdfAllgemeine Verwaltungsvorschriften zu den §§ 33c, 33d, 33i und 60a Abs. 2 und 3 GewO (SpielVwV) vom 01.11.2007

pdfVerordnung zur Erteilung von Unbedenklichkeitsbescheinigungen (UnbBeschErtV)

pdfBaunutzungsverordnung (BauNVO) in der Fassung vom 22.04.1993

pdfJugendschutzgesetz (JuSchG) vom 23.07.2002 (gültig ab 01.04.2003)

pdfJugendschutzbestimmungen Kennzeichnung von Spielprogrammen (Plaketten)

pdfUnfallverhütungsvorschriften (UVV) des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaft (HVBG) "Spielhallen, Spielcasinos und Automatensäle der Spielbanken" (BGV C 3)

Vorsicht!

Auf dieser Seite finden Sie Bilder von Personen, die im Zusammenhang mit Einbrüchen, Diebstählen, Manipulationen o.ä. in Spielhallen oder an Geldspielgeräten in Gaststätten aufgefallen sind, sowie Informationen zu den Tathergängen. Die Gesichter der Personen sind aus rechtlichen Gründen unkenntlich gemacht.
Ebenso haben wir eine Liste von Geräten /Geräteteilen, sortiert nach Herstellern, die bei Einbrüchen und Diebstählen o.ä. entwendet worden sind. Die Bekanntgabe möglichst von Hersteller, Name des Gerätes bzw. Geräteteils, Seriennummer und Datum des Verlusts sollen Ihnen ermöglichen, beim Ankauf von Geräteteilen bzw. Geräten ausschließen zu können, dass es sich hierbei um Diebesbeute/ Hehlerware etc. handelt.

Möglicherweise lassen sich auf diesem Weg weitere Straftaten und Schäden verhindern. Auch könnten den Tätern gegebenenfalls frühere Straftaten zugeordnet werden.

Im Interesse aller Aufstellunternehmer bitten wir daher um Ihre Unterstützung. Helfen Sie sich und Anderen.

Wenn Sie die Originalbilder und Hinweise sehen wollen, loggen Sie sich bitte ein.
Hier geht es zum Login für Mitgliedsunternehmen der BA-Mitgliedsverbände.

Innovation und Forschung

TEXT FOLGT!

Aus- und Weiterbildung

Die Deutsche Automatenwirtschaft beschäftigt bundesweit mehr als 500 Auszubildende.

Egal, ob Haupt-, Realschulabschluss oder Abitur – unsere Branche bietet Schulabsolventen Zukunftsperspektiven in  anspruchsvollen Ausbildungsberufen.

Wer Interesse an Technik und Freude am täglichen Umgang mit Menschen hat, erfüllt wichtige Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche automatenspezifische Ausbildung.

>>> mehr dazu

 

 

Jahreshauptversammlung beim BA

BA-Präsidium trifft sich am 02. und 03. Juni 2014 zur Jahreshauptversammlung

Das Präsidium und die Justitiare der Landesverbände sowie die Vorsitzenden der BA-Fachverbände des Bundesverband Automatenunternehmer e.V. treffen sich am Montag und Dienstag, den 02.und 03. Juni 2014 zur Jahreshauptversammlung. Das Treffen findet am Sitz des BA im Verbändehaus Handel-Dienstleistung-Tourismus mitten im Herzen von Berlin statt.

Wie in jedem Jahr kommen in Berlin die Spitzen der Landesverbände zusammen und beraten über die Themen rund um die Verbandsarbeit. In diesem Jahr wird erstmalig der Sprecher der Deutschen Automatenwirtschaft e.V. RA Georg Stecker als Gast erwartet.

Jugend- und Spielerschutz – Verantwortung

Unser Freizeitangebot bereitet Millonen erwachsenen Menschen Freude. Sie verbringen – vielleicht zusammen mit Freunden – einen Teil ihrer freien Zeit in unseren modernen Spielstätten. Freundliches Servicepersonal und innovative Spielangebote sorgen dafür, dass sich die Spielgäste wohl fühlen. Dennoch, zu viel an Automaten spielen kann krank machen. Nach staatlich in Auftrag gegebenen vorliegenden wissenschaftlichen Studien  weisen in Deutschland rund 0,19–0,56 % der erwachsenen Bevölkerung pathologisches Fehlverhalten beim Spielen auf. Auch wenn es sich hier um eine vergleichsweise kleine Bevölkerungsgruppe handelt, nehmen wir das Thema ernst.
Wir handeln verantwortungsbewusst und treffen präventive Maßnahmen, um solche Fehlentwicklungen zu verhindern oder vermitteln konkrete Hilfe.
Die Deutsche Automatenwirtschaft und der Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. kooperieren seit 2011 im Bereich der Frühintervention bei pathologischem Spielverhalten.

Mit dem Ziel, frühzeitig problematisches und pathologisches Spielverhalten zu erkennen und Betroffene in die örtlichen Hilfesysteme zu vermitteln, haben die Spitzenverbände der Deutschen Automatenwirtschaft zusammen mit einem wissenschaftlichen Beirat in Abstimmung mit der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart e.V. (eva) das Muster für Betriebliche Sozialkonzepte gemäß § 6 Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) verabschiedet.

>>> mehr dazu

Die Verbände der Unterhaltungsautomatenwirtschaft haben gemeinsam mit der Universität Bremen einen Fragenkatalog entwickelt, um jedem Spielgast Gelegenheit zu geben, sein eigenes Spielverhalten zu überprüfen.

Wenn Sie Ihr eigenes Spielverhalten einschätzen wollen, öffnen Sie bitte den Download „Spielerschutz“ auf der Seite der AWI und beantworten Sie die dort gestellten Fragen. Jede Fragen, die Sie mit „Ja“ beantworten gibt einen Hinweis auf ein mögliches Problem in Ihrem Spielverhalten.

Sollten Sie bei der Selbstüberprüfung mehrere Fragen mit „Ja“ beantworten, so empfehlen wir Ihnen unter der Telefonnummer der

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Tel.: 01801 372700

Kontakt zu einem geschulten Berater in Ihrer Region aufzunehmen und das Beratungs- und Therapieangebot zu nutzen.

Die Beratungshotline steht Ihnen täglich für 3,9 Cent/Min. zur Verfügung.

 

Recht und Gesetz

Das gewerbliche Automatenspiel ist in Deutschland streng reguliert und wird durch eine Vielzahl gesetzlicher Vorgaben auf Landes- und Bundesebene geregelt.

Wesentliche Regelungen

Die Bedingungen in Spielstätten und der Gastronomie werden durch die Spielverordnung des Bundes gestaltet. Darin festgelegt sind die Aufstellung und Anzahl der Geräte sowie die Gewinn- und Verlustchancen. So können pro Stunde maximal 500 Euro gewonnen und maximal 80 Euro verloren werden. Auch müssenGewinne so ausbezahlt werden, dass bei langfristiger Betrachtung kein höherer Beitrag als 33 EUR je Stunde als Kasseninhalt verbleibt. Laut Erhebung des Fraunhofer Instituts liegt der Durchschnitt bei 10,89 Euro.

Die Spielgeräte sind manipulationssicher: Die Bauart muss durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) zugelassen werden. So ist die strikte Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften sichergestellt.

In den einzelnen Bundesländern gelten die Ausführungsgesetze zum Staatsvertrag zum Glücksspielwesen in Deutschland (GlüStV) vom 15. 12. 2011 oder die Landesspielhallengesetze.

Die Städte und Gemeinden bestimmen, wo sich Spielstätten ansiedeln können, und legen die Bebauungspläne fest. Sie erheben kommunale Steuern- wie die Vergnügungssteuer.

Fakten

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. und die Automatenwirtschaft

Der BA vertritt die Interessen von 2000 organisierten Aufstellunternehmern in elf Landes- und zwei Fachverbänden.
(Quelle: Interne Statistik des BA und seiner Mitgliedsverbände.)

Die Aufstellunternehmen der deutschen Automatenwirtschaft beschäftigen ca. 70.000 Menschen direkt; hinzu kommen weitere 35.000 indirekt Beschäftigte. Insgesamt umfasst der deutsche Glücksspielmarkt mit ca. 198.000 Beschäftigten so viele Menschen wie die inländische Pharma- und Möbelindustrie zusammen. (Quelle: Handelsblatt Research Institut, Der Glücksspielmarkt in Deutschland, VÖ März 2017.)

In Deutschland gibt es ca. 9000 Spielhallenstandorte mit 155.000 Geldspielgeräten; weitere 55.000 Geldspielgeräte sind in gastronomischen Betrieben aufgestellt. (Quelle: Arbeitskreis gegen Spielsucht e.V., Angebotsstruktur der Spielhallen und Geldspielgeräte in Deutschland, VÖ November 2016.)

 

Wirtschaftskraft

Der Bruttoumsatz der Unterhaltungsautomaten betrug 2016 insgesamt 6.900 Millionen Euro. Die steuerliche Belastung lag bei 1.665 Millionen Euro. (Quelle: ifo Institut, Wirtschaftsentwicklung Unterhaltungsautomaten 2016 und Ausblick 2017,VÖ Juni 2017.)

Insbesondere haben die Aufstellunternehmer 2016 936 Millionen € Vergnügungssteuern gezahlt; dies ist ein Anstieg auf das 2,6-Fache im Vergleich zum Jahr 2010. (Quelle: ifo Institut, Wirtschaftsentwicklung Unterhaltungsautomaten 2016 und Ausblick 2017, VÖ Juni 2017.)

 

Spielverhalten

77,6% der 16- bis 70-jährigen Deutschen haben in ihrem Leben schon einmal an einem Glücksspiel teilgenommen. 2015 waren es bezogen auf die letzten zwölf Monate 37,3%. Die Teilnahme an Geldspielautomaten betrug in diesem Zeitraum 2,6%, was einem Rückgang von über einem Prozent entspricht.
(Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland, VÖ Januar 2016.)

Laut BZgA wiesen 2015 0,42% der befragten Menschen ein problematisches Glücksspielverhalten auf, 0,37% ein pathologisches; damit ist ein leichter Rückgang zum Jahr 2013 zu verzeichnen.
(Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland, VÖ Januar 2016.)

Befragte mit mindestens problematischem Spielverhalten haben in den letzten zwölf Monaten am häufigsten Keno (23,2%), in der Spielbank (19,8% kleines Spiel, 11,7% großes Spiel) oder an Geldspielgeräten (13%) gespielt bzw. an Oddset-Wetten (12,5%) teilgenommen.
(Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Glücksspielverhalten und Glücksspielsucht in Deutschland, VÖ Januar 2016.) 

Branchenthemen

Die deutsche Automatenwirtschaft ist mittelständisch aufgestellt. Kleine und mittlere, oft familiengeführte,  Unternehmen sind die Säule unserer Gesellschaft und gleichzeitig Stabilisator der deutschen Wirtschaft. Mehr als 5.000 mittelständische Unternehmen sind die Basis der Branche und tragen zur Stärkung der Wirtschaftskraft bei. Jährlich erhält der Staat über 2 Mrd. Euro an Steuern und Sozialabgaben. Nahezu die Hälfte davon kamen an Vergnügungssteuern den Ländern und Kommunen zu Gute. Mehr zu unseren Themen Jugend- und Spielerschutz – Verantwortung, Aus- und Weiterbildung, Recht und Gesetz sowie Gastronomieaufstellung finden Sie auf unserer BA-Webseite sowie unter: http://www.automatenwirtschaft.de

Der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. (BA) vertritt seit über 60 Jahren die Interessen von rund 2.000 organisierten Aufstellunternehmern. Mit seiner föderalen Struktur, organisiert in 11 Landesverbänden und 2 Fachverbänden, gestaltet der BA die Zukunft der Branche. Er hat seinen Sitz in Berlin und ist als Verein organisiert. Unser Verband ist ein Spitzenverband der Deutschen Automatenwirtschaft e.V.
+49 30 726255-00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Copyrights © 2016 Scale. All rights reserved.